Ulla Popken Magazin

Breite Hüften hübsch verpacken bei einer A-Figur

Bei einer A-förmigen Figur ist die Hüftpartie deutlich breiter und kräftiger ausgeprägt als der Oberkörper. Daher wird die Figur auch oft „Birnen-Form“ genannt. Die A-Figur ist eine sehr weibliche Form und hat ausgeprägte Kurven, die man wunderbar in Szene setzen kann. Wie du einen kräftigen Unterkörper optisch geschickt ausgleichst, verraten wir dir hier. 

Merkmale der A-Figur

Von den Hüften ablenken

Damit man nicht automatisch die auffällig breite Hüftpartie im Blick hat, kannst du mit einigen Tricks den Blick zum Dekolleté lenken. Das funktioniert eigentlich ganz einfach: Wähle helle Stoffe, auffällige Muster oder modische Details wie Pailletten im Oberkörperbereich oder nur rund um den Ausschnitt. Auch der Ausschnitt an sich kann ganz einfach zum Eyecatcher werden, hier sind hübsche Colliers oder Ketten eine einfach Möglichkeit dafür.  Den Unterkörper rückst du stattdessen mit dunklen Farben und wenig auffälligen Kleidungsstücken ganz unauffällig in den Hintergrund. Verzichte hier zudem auf besonders eng anliegende Hosen und Röcke.

Stylingtipp für die A-Figur: der Layering-Look

Kombinierst du ein längeres Oberteil wie trendiges Shirt oder eine Tunika mit einer kürzeren Indoor-Jacke oder Strickjacke, umspielst du deine Hüften auf spielerische Art. Das funktioniert auch, wenn das untere Teil kürzer ist als das obere. Der Bereich wird so etwas aufgelockert und dabei durch die gezielte Wahl von Mustern und Farben modisch in Szene gesetzt. Zudem hat du durch das Layering den großen Vorteil, dass du einfach das Oberteil ausziehen kannst, wenn es dir beispielsweise im Büro einmal zu warm wird.

Modetipps für die A-Figur
Shirt
  • großes, farbiges Blattmuster
  • Rundhalsausschnitt
  • bequeme A-Linie
  • 3/4-Arm
  • weich fließende und elastische Viskose-Elasthanmischung
  • Größenangepasste Länge ca. 68 – 76 cm
Jacke
  • hochwertige, natürlich warme, ‚gekochte‘ Wolle
  • Stehkragen
  • kurze Boxyform
  • Reißverschluss
  • zwei Taschen
  • Größenangepasste Länge ca. 60 – 70 cm
Jeggings
  • trendy Lederoptik
  • Teilungsnähte
  • Passform Sienna mit schmalem Bein
  • High-Waist-Schnitt
  • nahtfeiner Reißverschluss
  • Schrittlänge ca. 78 cm

Tipp: Mit praktischen 2-in-1-Shirts spart man sich das Kombinieren zweiter Oberteile. Hier sind Top und Cardigan bereits miteinander vernäht und optisch perfekt aufeinander abgestimmt.

A-Linie bevorzugen

Die A-Linien-Form bei Kleidern und Oberteilen eignet sich perfekt, um ein breites Gesäß schmeichelhaft zu verpacken. Dabei wird die Mode – wie der Name bereits verrät – von oben nach unten in einer ausgestellten Form geschnitten.

Der A-Figurtyp sollte Brust und Schultern in Szene setzen

Lege bei deinen Outfits den Fokus nicht nur gern auf das Dekolleté, sondern auch auf Brust und Schultern! Von Puffärmeln bis Rüschen, vom U-Bootausschnitt bis zum Carmenshirt kann der A-Typ alles tragen, was den Oberkörper akzentuiert. Überschnittene Schultern verbreitern den Oberkörper ein wenig, genauso wirken die meisten Querstreifenmuster.

Auch auffällige Prints oder glänzende Stoffe sehen zu deiner Figur phantastisch aus, denn diese ziehen Blicke an und lenken von einem üppigen Bauch und breiten Hüften ab. Wenn du ein schlichtes Oberteil trägst, kannst du die Aufmerksamkeit über einen hübschen Schal, ein Tuch oder einen modischen Loop steuern.

Fokus auf Kragen
Fokus auf Kragen
Blickfang modisches Detail
Blickfang modisches Detail