Maren reist nach Schweden

Es war uns schon eine ganze Weile klar, auch dass wir wohl noch einige Monate an unserem Mercedes Sprinter basteln, bevor es endlich losgehen kann.

Im vergangen Sommer haben wir ihn gekauft : 7 Meter lang und ca. 2 Meter hoch, vorher ein normaler Sprinter- wurde er dann bald zu unserem „Jonte“, der innerhalb eines Jahres, immer wenn wir Zeit hatten, nach und nach zu unserem zweiten  Zuhause ausgebaut wurde. Da wir beide handwerklich überhaupt nicht begabt sind, war das eine besonders große Herausforderung … aber wofür gibt es Tutorials und liebe Freunde, die ab und an gern helfen!?

An diesem Dienstag Morgen sollte unser Abenteuer dann schließlich starten. Wir sind ab NRW los und beschlossen noch während der Fahrt, spontan die Fähre von Puttgarden nach Dänemark zu nehmen, 130 € hat dies gekostet, wir haben drei Stunden an Zeit gespart und es war ein besonderes Erlebnis! Es gibt die Route von Puttgarden nach Rodby oder die Strecken von Rostock, Sassnitz und Travemünde nach Trelleborg.

Über die Öresundbrücke nach Schweden zu fahren war wirklich so mystisch, wie wir es vorher schon oft von anderen gehört haben. Sie ist die längste Schrägseilbrücke der Welt und rund 7,8 Kilometer lang. Die Brücke selbst ist im Jahre 2000 entstanden. Seitdem wird sie täglich von rund 15.000 Menschen genutzt.

Gegen Abend waren wir dann in Schweden und beschlossen, die erste Nacht auf einem Campingplatz zu verbringen, den wir spontan über die App „Park for Night“ gefunden haben. Nach der gut achtstündigen Autofahrt sind wir abends total müde ins Bett gefallen.

In Schweden angekommen

Schweden hat so unfassbar viele schöne Seen, so dass wir zu Anfang erstmal überfordert waren mit unserer persönlichen Route. Wir sind am nächsten Tag dann einfach Richtung Norden und fanden den für uns perfekten Platz direkt an einem See.

Hier konnten wir ganz ungestört die erste unserer zwei Wochen in Schweden verbringen. Neben der schönen Natur hat uns vor allem die Stille sehr beeindruckt … Man hört nur das Rauschen der Bäume und das Plätschern des Sees. Es ist so ein wunderbarer Ort, um zu entspannen und sich wieder zurück auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Schweden hat ein so breites Angebot: egal ob man Lust auf eine Städtereise nach Göteborg oder einen Citytrip nach Stockholm hat (dort befinden sich u.a. das ABBA Museum und das Vasa-Museum) oder auf eine Wanderung durch die weiten Waldgebiete. Wer bei einem Kurzurlaub viel von der Stadt sehen und auch einige Museen besuchen möchte, kann sich den Stockholm Pass holen. Mit ihm bekommt man kostenlosen Eintritt zu über 60 Sehenswürdigkeiten, kostenlose Boots- und Bustouren sowie einen Reiseführer.

Wer einen Badeurlaub an einem der tiefen Seen verleben möchte, ist in Schweden auch genau richtig! Für Erholungssuchende, Familien, Kulturinteressierte oder auch Aktivurlauber – in Schweden ist jeder Urlaubstyp gut aufgehoben

Die Schweden, die wir getroffen haben, sind so höflich, zurück haltend und einfach richtig nett.

Die Kulisse, wie in einem Astrid Lindgren Film, gerade die Region Smaland. Denn hier sind die Kinderbuch- und -filmhelden von Astrid Lindgren zu Hause. Dort gibt es verwunschene Wälder und idyllische Seen.

Hach Schweden, Du hast mein Herz!

Maren

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen