Wohlfühlen im Wasser – von Badekleid bis zum Tankini

Plus-Size Bademode ist Jahr für Jahr ein heißes Thema: Wenn der Sommer kommt, dann steht auch die Badesaison wieder einmal vor der Tür und viele Damen mit großen Größen und femininen Kurven wissen nicht, was sie tragen sollen. Das ist aber noch lange kein Grund, auf die erfrischende Abkühlung im See oder Meer zu verzichten. Denn es gibt mittlerweile ein riesengroßes Sortiment an Bademode in Plus-Size, die sich absolut sehen lassen kann und jede Rundung im schönsten Licht präsentiert. Folgende Curve Bademode findet sich auch in den aktuellen Kollektionen von Ulla Popken.

Klassische Badeanzüge in Übergrößen

Badeanzüge sind die Klassiker in der Plus-Size Bademode. Unsere Badeanzüge in großen Größen bieten Damen mit Größen 42+ beim Schwimmen festen Halt und viel Unterstützung. Obenherum sind die Badeanzüge oft verstärkt und häufig mit unterstützenden Bügeln und Softcups ausgestattet. So wird nicht nur ein atemberaubendes Dekolleté geformt, die Oberweite ist zudem auch jeder Situation gewappnet. Verstärkte Träger und Rückenteile sowie elastische Stoffe in hoher Qualität unterstützen jede Bewegung und machen im und am Wasser eine hervorragende Figur. Figurformende Modelle mit Shape-Funktion definieren eine schöne Silhouette.

Badekleider umspielen breite Hüften

Badekleider sind inzwischen voll im Trend, denn sie bedecken viel vom Körper und verstecken dabei gekonnt das eine oder andere Pölsterchen. Vor allem Bauch und Oberschenkel werden von dem Badekleid Plus-Size vorteilhaft in Szene gesetzt. Die lockeren Passformen liegen angenehm am Körper. Auch hier kommen die Oberweiten oft mit verstärkten Trägern und gepolsterten Softcups daher und unterstützen bei sportlichen Aktivitäten. Angesagt sind im Bereich dieser Plus-Size Bademode zurzeit bunte Muster und Allover-Prints mit Symbolen wie Pünktchen, Sternen oder Ankern. Auch Animalprints sind absolut in.

Ein Tankini versteckt den Bauch

Wer den Bauch kaschieren und dabei möglichst flexibel bleiben möchte, der setzt auf Tankinis. Sie sind eine Mischung aus Badeanzug und Bikini. Der Zweiteiler besteht aus einem Höschen, das bei der Plus-Size-Bademode oft als Pantie mit breitem Bund und etwas tieferem Beinausschnitt daherkommt, und einem Oberteil. Der Cut des Oberteils, der bis zum Bund des Höschens geht, ist meistens eher locker und fällt angenehm leicht an den Kurven herab. Total praktisch: Beim Sonnen kann man das Hemdchen einfach etwas hochziehen und auf dem Weg ins Wasser bedeckt es den Bauch.

Der Bikini setzt den Fokus auf den Oberkörper

Beim Bikini wird die Oberweite betont und der Zweiteiler lässt den Bauch frei. Darum ist der Bikini für alle wie gemacht, die sich gern herzeigen und zu ihren Kurven stehen. Die neuen Schnitte sorgen aber dafür, dass jede Dame auch mit großen Größen die reizvolle zweiteilige Bademode im Plus-Size-Bereich tragen kann. Vor allem die Bikini-Höschen sorgen mit hochgeschnittenem Bund und breitem Pantie-Look dafür, dass der Bauch und unliebsame Pölsterchen im Nu verschwinden.

Vorteilhafte Bademode für Mollige – Was passt zu welchem Figurtyp?

  • O-Typ: Voller Busen und wenig Taille sowie schlanke Arme und Beine. Einteilige Plus-Size Bademode wie Badeanzüge sind am besten geeignet, ein verstärkter Cup stützt dabei die Oberweite optimal. Klassische Modelle in Schwarz schmeicheln wunderbar, auch Tankinis kommen hier zum Tragen.
  • X-Typ: Voller Busen, breite Hüfte, aber eine schmale Taille. Auch hier sind Badeanzüge aber auch Badekleider bestens geeignet, um den Figurtyp bestens in Szene zu setzen – vor allem der angesagte 50er-Style der Plus-Size Bademode betont die Sanduhr-Silhouette und sorgt für einen selbstbewussten Auftritt am Strand.
  • A-Typ: Flacher Busen, wenig Bauch und kräftige Oberschenkel. Für diesen Figurtyp ist alles tragbar, vom Bikini über den Badeanzug bis hin zum Tankini oder Badekleid.
  • H-Typ: Runder Bauch, gerade Taille und flacher Po. Hier passen Bikinis mit High Waist hervorragend, aber auch Tankinis schmeicheln der Figur, am besten kombinierst du die Bademode in Plus-Size mit einem Kimono oder einem bunten Strandtuch.
  • V-Typ: Breite Schultern, üppiger Busen, gerade Taille, schmale Hüften und Beine. Breite Träger sind hier das A und O – durch Neckholder-Varianten kann eine A-Linie zum Hals hin realisiert werden, die den Schulterbereich optisch schmälert. Hingegen können Volants für mehr Volumen im Hüftbereich sorgen.

Gewusst wie: Tipps & Tricks im Bereich Bademode in großen Größen

Wenn frau den Bauch kaschieren möchte, bieten sich hochgeschnittenen Taillenslips oder lockere Tankinis sowie Badekleider an, die  Speckröllchen am Bauch in Sekunden wegzaubern. Durch hohe Beinausschnitte können kräftige Oberschenkel perfekt in Szene gesetzt werden, die Beine werden hiermit optisch verlängert.

Du suchst noch nach generellen Figurschmeichlern? Für eine tolle Sanduhrfigur sind Wickeloptiken wie gemacht. Auch asymmetrische Cuts wirken sich schmeichelhaft auf die femininen Kurven aus.

Badeanzüge mit Shape-Effekten formen die weibliche Silhouette vorteilhaft und lassen dich in deiner Plus-Size Bademode erstrahlen.

Leichte Oberteile ergänzen das Strandoutfit

Tuniken, Kleider und Pareos sind eine schöne und sehr unkomplizierte Möglichkeit, zum Essen im Hotel nebenan oder für den kurzen Bummel ins Strandcafé schnell etwas überzuziehen. Der Badeanzug kann darunter angezogen bleiben. Wer sich nicht permanent der Sonne aussetzen will, macht mit den leichten Oberteilen auf der Strandliege auch eine gut Figur.

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen