Schick im Job: Businessmode in großen Größen

Wir Frauen haben die Qual der Wahl: Welche Hose oder welchen Rock kombinieren wir zu welchem Oberteil? Nehmen wir Blazer oder Blouson? Wählen wir im leichtesten Fall vielleicht sogar lieber einen Hosenanzug oder ein Kostüm? Welche Accessoires oder Schmuck tragen wir dazu? Passt die Tasche zum Outfit? Hier kommen Tipps für einen schicken Look im Büro.

Mit Kombinationen spielen

Es muss nicht immer eine Bluse sein, die wir als Bestandteil des Businessoutfits tragen. Auch edle Shirts oder gar Kleider lassen sich hervorragend zum Blazer oder Blouson kombinieren, im Winter ist auch feine Strickware wie beispielsweise ein Rollkragenpullover sehr schick. Achte bei Röcken und Kleidern darauf, dass die Knie bedeckt sind. Damit nichts einschneidet und kneift, empfehlen wir Shapewear unter Rock und Shirt. Locker sitzende Oberteile hingegen lassen sich gut mit einem Trägertop darunter tragen – speziell, wenn sie leicht transparent sind.

Businessmode in großen Größen
1

Bluse mit Blütenprint

2

Blusenjacke

3

Hose „Mary“

4

Shirt

5

Hose

Beim Kauf von Businessmode gezielt auf die Passform achten

Wenn ein Blazer passt, enden Ärmel auf Höhe des Handgelenks, Schulternähte schließen mit der Außenseite Ihrer Schulter ab und stehen nicht über. Besonders großen Frauen und auch allen Damen mit üppiger Hüfte, stehen Longblazer besonders gut. Sie strecken die Silhouette und kaschieren Pölsterchen am Gesäß. Vermieden werden sollten hier allerdings auftragende Spielereien wie Schößchen oder Raffungen, diese erwecken Aufmerksamkeit und ziehen Blicke an. Frauen mit ausgeprägtem Bauch sollten sich für einen Blazer mit mehr als einem Knopf entscheiden und diese auch ohne auffällige Spannungsfalten schließen können.

Blouson im Business-Outfit
1

Blouson

2

Shirt

3

Hose

Outfit-Farben im Business

Allgemein hält es sich so, dass die Farbwahl des Outfits umso gedeckter ausfällt, je höher Frau in der Hierarchie eines Unternehmens oben steht. Klassiker sind nach wie vor Marine, Schwarz, Grau sowie Weiß und Pastellfarben. Die Materialwahl hängt ebenfalls in der Regel von der eigenen Position ab. Hochwertige Qualitäten wie Seide, Cashmere und Leinen verleihen jeder Kleidung besonderen Stil. Details und Muster sollten zurückhaltend eingesetzt werden. 

Natürlich ist auch das Alter ein Faktor, der bei der Wahl Ihres Businessoutfits beachtet werden sollte sowie die Art des Unternehmens an sich. In Agenturen gilt normalerweise ein deutlich lockerer Dresscode als in Banken und Versicherungen.

Dem eigenen Stil treu bleiben

Wenn du dir unsicher bist, wirf am besten einen Blick auf diejenigen, die schon länger im Betrieb tätig sind und eine ähnliche Position haben wie du. Hieran kannst du dich gut orientieren. Bleibe aber unbedingt dir selbst treu und verkleide dich nicht, sonst fühlst du dich während der Arbeit unwohl.

Wenn beispielsweise ein Blazer aus Leinen nicht dein Favorit ist, wähle die moderne Variante eines Sweatblazers oder einer ähnlich sportlich-eleganten Variante z. B. mit seitlichen Stretcheinsätzen! Der sieht auch topmodisch aus und ist dazu wirklich gemütlich.

Accessoires sparsam einsetzen

Auffällige, opulente Ketten, bunte Hänge-Ohrringe – solche Accessoires sind in der Freizeit besser geeignet als im Job. Generell gilt, dass Kleidung nicht von der Arbeit ablenken sollte. Das ist auch der Grund dafür, dass man sich bei der Größe des Dekolletées eher zurückhaltend sein sollte und Röcke sowie Kleider nicht zu kurz ausfallen sollten. Schmuck, Tücher und Co. dürfen das Outfit ergänzen, sollten aber nie dominieren. 

Bei Schuhen gilt: Solange du noch ordentlich darin laufen kannst, gibt es für die Höhe der Absätze keine Richtlinie. Geschlossene Schuhe werden allerdings lieber gesehen als offene. 

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen